WICE Inhouse: Unterschied zwischen den Versionen

Aus WikiWICE
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Verwenden von OpenOffice und unoconv)
(Verwenden von OpenOffice und unoconv)
 
Zeile 68: Zeile 68:
 
unoconv --listener &
 
unoconv --listener &
  
Installieren Sie das WICE "Plugin MediaAssistant" in der Version release-3-6 oder höher. Fertig!
+
Installieren Sie das WICE [[Plugin MediaAssistant]] in der Version release-3-6 oder höher. Fertig!

Aktuelle Version vom 8. April 2019, 16:23 Uhr

WICE Inhouse

Auf dieser Seite erhalten Sie Antworten zu Ihren Fragen rund um den Betrieb von Wice-Inhouse auf Ihrem eigenen Server bzw. gemieteter Hardware.

Wice-Log-Datei

Es gibt auf dem Wice-Server eine Fehler-Logdatei. Diese Datei kann z.B. mit folgendem Befehl eingesehen werden:

tail -f /home/wice/log/error_log

Treten im laufenden Betrieb von Wice Fehler auf, so sollte immer in diese Logdatei gesehen werden. Dort stehen weitere Hinweise.

Generell gilt beim Betrieb des Wice-Servers: Tritt ein Fehler in Wice auf, so sollte immer zuerst in die Fehler-Logdatei hineingesehen werden. Dies ist der erste Schritt zum Finden der Fehlerursache. Meistens ergibt sich daraus direkt die Lösung des Problems. Näheres entnehmen Sie bitte dem WICE Installation Guide.

Tritt zum Beispiel der folgende Fehler in der Fehler-Logdatei folgendes:

[Wed Aug 24 15:03:13 2011] [error] Can't locate Params/Validate.pm ...

Diese Fehlermeldung bedeutet, dass der Wice-Server die Datei "Params/Validate.pm" nicht finden kann. Die Lösung liegt damit auf der Hand: diese Datei muss nachinstalliert werden.

Wie das Nachinstallieren von Paketen aus Ihrer Linux-, UNIX- oder MacOSX-Distribution funktioniert, entnehmen Sie bitte der Dokumentation Ihres Betriebssystem. Linux-Distributionen halten hierfür verschiedene Tools bereit wie z.B. "yast" (SuSE), "yum" (CentOS, Redhat, Fedora) oder "apt-get" (debian).

Übrigens ist nicht jeder Eintrag, der in die Fehler-Logdatei geschrieben wird, tatsächlich ein Fehler. Teilweise sind es nur Hinweise (z.B: beim Versenden von Emails in bestimmten Wice-Funktionen) oder harmlose Warnungen, die den Betrieb von Wice nicht einschränken und keine Aktion erfordern. Bei der Fehleridentifikation sollten Sie daher immer die Fehler-Logdatei geöffnet haben, während Sie in Wice einen Fehler reproduzieren. Nur, wenn in diesem Augenblick ein Eintrag in die Logdatei hinzukommt, wird es tatsächlich ein Fehler sein.

Wice LDAP-Connector

Der Wice-LDAP-Connector ist Bestandteil von WICE Version 3.4 und höher. Mit Hilfe des frei erhältlichen LDAP-Servers slapd können Sie den Wice-Server um einen LDAP-Dienst erweitern. Der Wice-LDAP-Dienst ermöglicht es, LDAP-basierte Adressclients wie MS Outlook, XPhone oder Mozilla anzubinden. Ist der LDAP-Client (z.B. MS Outlook) für den Zugriff auf den Wice-LDAP-Server konfiguriert, so kann der Client transparent auf den Wice-Adressstamm zugreifen. Der Wice-Server dient somit als Adressverzeichnis.

Mit Hilfe von z.B. XPhone und dem Wice-LDAP-Connector ist auch eine CTI-Lösung ("Computer Telephony Integration") implementierbar. Die integrierte Anrufererkennung greift auf den Wice-Adressstamm zu und über Hotkeys ist auch das Markieren und Anwählen von Telefonnummern aus Wice heraus möglich. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an den Wice-Support unter support@wice.de und wir senden Ihnen den Wice-LDAP-Connector-Guide zu.

Update-Voraussetzung beim Update auf Wice 2015


Achtung.png
Wichtig:

Für ein Update auf Wice 2015 muss mindestens Version 7.5 vorhanden sein, damit auf die aktuelle Version von Wice 2015 upgedatet werden kann. Ältere Server müssen dementsprechend erst auf Wice 7.5 (release-7-5-49 vom 25.5.2011) upgedatet werden und von dort aus dann auf Wice 2015!

Installation eines eigenen SSL-Zertifikats auf Ihrem Server

Bei der Standardinstallation von Wice CRM wird automatisch ein von der Wice GmbH erstelltes uns signiertes SSL-Zertifikat installiert. Sie können natürlich auch ein eigenes Zertifikat von einem anderen Anbieter installieren - dazu befolgen Sie die nachfolgenden Schritte:

Das SSL-Zertifikat muss in Form folgender Dateien auf dem Server abgelegt werden:

/home/wice/etc/server.crt (Zertifikatsdatei)
/home/wice/etc/server.key (Key-Datei)
/home/wice/etc/ca.crt (Zertifikats-Chain-Datei, falls notwendig, hängt vom Typ des Zertifikats ab)

Die vorhandenen server.key und server.crt werden dabei überschrieben.

Nach Ablegen dieser 2 oder 3 Dateien muss ein Wice-Update ganz normal mit dem Wice-Installer durchgeführt werden. Dabei werden die Dateien eingelesen und in die Wice-Konfiguration integriert.

Nach Abschluss des Wice-Updates sollte das neue Zertifkat wirksam sein.

Verwenden von OpenOffice und unoconv

Das WICE-Plugin "Media Assistant" kann ab der Version release-3-6 Dateikonvertierungen mit Hilfe von OpenOffice durchführen. Wenn Sie OpenOffice und unoconv auf Ihrem WICE-Server installieren, steht Ihnen verschiedene Features zur Verwendung von ODT-Dateien in WICE zur Verfügung, z.B.:

    * Anzeige von ODT-Dateien direkt im Browser mit Viren- und Trojanerschutz
    * Konvertierung von ODT-Dateien zu PDF
    * Sammeldruck von gedruckten Mailings auf ODT-Basis

Installieren Sie hierzu die Pakete "openoffice.org-headless" und "unoconv". Ersteres sollte Bestandteil jeder Standard-Linuxdistribution sein. Falls das zweite (unoconv) nicht enthalten sein sollte, können Sie es aus dem Repository rpmforge.net installieren. Damit später keine DNS-Timeouts während der Konvertierung entstehen, muss die Datei /etc/hosts folgende Zeile enthalten:

127.0.0.1 localhost localhost.(none)

Starten Sie unoconv im Listening-Modus (dies können Sie auch in einer Startdatei tun, z.B. /etc/rc.d/rc.local) mit folgendem Befehl:

unoconv --listener &

Installieren Sie das WICE Plugin MediaAssistant in der Version release-3-6 oder höher. Fertig!